header

Hygienemerkblätter (HMB) der UMR

HIV/AIDS

Meldepflicht

  • Erreger nicht namentlich durch Labor zu melden (lt. IfSG § 7)

Erreger

  • Humanes Immundefizienz Virus

Infektiöses Material

  • Körperflüssigkeiten,
    • insbesondere Blut;
  • Sekrete,
    • insbesondere Sperma,
    • Vaginalsekret,
    • Muttermilch;
  • jegliches Gewebe

Übertragungsweg

  • Stich- und Schnittverletzungen,
  • Schleimhautkontakt,
  • Aerosole bei Verletzung des Patienten im Respirationstrakt
    (z. B. zahnärztliche Behandlung!)

Inkubationszeit

  • Monate bis Jahre

Dauer der Infektiosität

  • lebenslang

Diagnostik (zum Erstnachweis bzw. Verlauf)

  • Serum auf Antikörper/Antigene, 
  • ggf. EDTA-Blut für die PCR in die Virologie
  • Keine Verlaufsdiagnostik aus rein hygienischer Indikation erforderlich!

Hygienemaßnahmen/Schutzmaßnahmen

Isolierung

Zum Schutz der Umgebung nur erforderlich:

  • bei schwer lenkbaren und inkontinenten Patienten;
  • bei unkontrollierten Blutungen;
  • bei profusen Durchfällen;
  • beim Auftreten von unklaren Sekundärinfektionen 

Zum Schutz des Patienten eventuell erforderlich:

  • zum Schutz des an AIDS klinisch manifest erkrankten Patienten

Ansonsten ist die Unterbringung in einem Einzelzimmer nicht erforderlich!

Eine eigene Toilette/Toilettenstuhl ist nicht notwendig.

Entisolierung

Wenn Isolierung aus den angeführten Punkten erforderlich ist, dann Entisolierung nach Rücksprache mit der Krankenhaus­hygiene.

Kontaktpatienten

  • Es besteht keine Gefährdung für Mitpatienten (wenn Indexpat. kooperativ, siehe Isolierung).

Besucher

Standardhygiene ist ausreichend:

Es gelten daher keine weiteren Einschränkungen für Besucher, Studierende und Mitarbeiter anderer Bereiche.

Ambulanter Bereich

  • Standardhygiene ausreichend

Händedesinfektion

  • Händedesinfektion gemäß Basishygieneordnung
  • Alle im Hause verfügbaren Händedesinfektionsmittel sind geeignet.
  • Einwirkzeit beachten!

Einmalhandschuhe

  • Erforderlich bei Kontakt mit
    • erregerhaltigem Material,
    • Körperflüssigkeiten oder
    • Ausscheidungen
  • Nach dem Ablegen hygienische Händedesinfektion!

Schutzkittel

  • Erforderlich, wenn mit Verspritzen von kontaminiertem Material gerechnet werden muss.

Mund–Nasenschutz/Schutzbrille

  • Erforderlich, wenn mit Aerosolbildung oder Verspritzen von Blut, Körperflüssigkeiten oder Ausscheidungen zu rechnen ist
    (z. B. Intubation, Absaugung etc.)

Wäscheentsorgung

  • Entsorgung im fest verschlossenen Wäschesack

Geschirr

  • Geschirrspülautomat, Betriebstemperatur > 60°C
  • Sofern vorhanden, chemisch-thermische Desinfektion mit Gewerbegeschirrspüler

Pflege-/ Behandlungs- und Untersuchungsgeräte u.- Hilfsmittel (Medizinprodukte)

Nach Gebrauch

  • desinfizierend reinigen
  • bzw. Aufbereitung nach Herstellerangaben
  • bzw. verwerfen

Abfallentsorgung

  • Normale Entsorgung (‘‘Krankenhausspezifische Abfälle‘‘ – AS 180104/180101/Abfallgruppe B);
  • Fäzes und Urin in die Kanalisation

Flächendesinfektion

  • Desinfektion
    • nach Kontamination,
    • bei Entlassung 
    • bzw. routinemäßig laut Basis – Hygieneordnung
      (siehe BHO: Desinfektion)
  • Desinfektionsmittel laut Desinfektionsplan

Patiententransfer

  • Beim Transport sind keine Besonderheiten zu beachten.
  • Standardhygiene ist ausreichend

Besonderheiten im OP

  • Es ist nicht notwendig, infektiöse Patienten am Ende des Programms zu behandeln.
  • Neben der allgemeinen Standardhygiene im OP oder der Funktionsabteilung ist das Tragen von doppelten Handschuhen sowie Gesichtsschutz (Augenschutz) sinnvoll.

Besonderheiten für das Personal

  • Siehe auch BHO „Sofortmaßnahmen“ nach Nadelstich- oder Schnittvereltzung oder nach Kontamination von geschädigter Haut, Auge oder Mundhöhle
  • Konsultation zu jeder Tages- oder Nachtzeit des diensthabenden Arztes bzw. des Stationsarztes der
    Abt. für Infektiologie und Tropenmedizin, ZIM11
    0381 494 7515)

Schwangere Mitarbeiterinnen:

  • Kontakt mit dem Patienten ist erlaubt. 
  • Invasive Maßnahmen dürfen nicht durchgeführt werden.

Stand: April 2016


HIV / AIDS