header

Hygienemerkblätter (HMB) der UMR

Übersicht zur MRSA – Dekontamination und Folgeabstriche

zur Ausgabe an die Mitarbeiter


 

Octenisan Nasengel

Dekontamination der Mundhöhle

Tag

Datum

Nasensalbe mit einem frischen Applikator in die vorderen Nasenlöcher einbringen, durch Andrücken der Nasenflügel wird eine gleichmäßige Benetzung erzielt.

Gurgeln mit Octenidol oder Chlorhexidin 0,12%

1.

 

3 x täglich

nach dem Zähne putzen

2.

 

3 x täglich

nach dem Zähne putzen

3.

 

3 x täglich

nach dem Zähne putzen

4.

 

3 x täglich

nach dem Zähne putzen

5.

 

3 x täglich

nach dem Zähne putzen

6.

 

3 Kontrollabstriche von den
vorher nachweislich besiedelten und den sanierten Bereichen
an 3 aufeinanderfolgenden Tagen

Abstrich mit sterilem beflocktem Tupfer + Röhrchen mit malvenfarbenen Deckel + Transportmedium

Unter einer lokalen Sanierungsbehandlung bzw. MRSA-wirksamen antibiotischen Therapie (z. B. Zyvoxid, Vancomycin) sind Kontrollabstriche nicht durchzuführen!!

7.

 

8.

 

 

Empfehlung zur Vermeidung einer Rekontamination

  • Desinfektion bzw. Austausch von persönlichen Gegenständen wie:
    Rasierer, lose Zahnprothesen, Zahnbürsten, „in ear“ Kopfhörer von mp 3 Player/Telefon o. ä., etc.
  • Desinfektion kann in z. B. Octenidol erfolgen
    (Einwirkzeit 1 Minute; danach mit Trinkwasser abspülen)
  • Keine Verwendung von Deorollern!
  • 1x täglich antiseptische Ganzkörperwaschung (inkl. Haarwaschung) mit antimikrobielle Waschlotion
    (Anwendung siehe Herstellerangaben)
  • 1x täglich Wäschewechsel (Bekleidung, Bettwäsche, Utensilien der Körperpflege z. B. Handtücher, Waschlappen u. ä.)

Hinweis

  • Sanierung soll in der Regel nach Absprache mit der Klinik-/Stationsleitung und/oder dem betriebsärztlichen Dienst, unter Beratung durch die Krankenhaushygiene erfolgen
  • Einsatz von MRSA-kolonisiertem Personal im Patientenbereich ist individuell zu entscheiden und mit dem Krankenhaushygieniker abzustimmen
    0381 494 5901

Weitere Infos

Hygienefachkraft der Universitätsmedizin

0381 494 5014
0381 494 5912
0381 494 5996


Stand: Mai 2017


Übersicht zur MRSA-Dekontamination und Folgeabstriche zur Ausgabe an die Mitarbeiter