header

Basishygieneordnung der UMR

Bündelmaßnahmen zur Prävention von Phlebitiden sowie von Bakteriämien

bei Anlage und Umgang mit einer Peripheren Venenverweilkanüle

Alle 5 Maßnahmen sind notwendig und ergänzen einander

  1. Hygienische Händedesinfektion vor und nach Anlage, vor und nach Manipulation

  2. Anlage bei Erwachsenen bevorzugt an Handrücken oder Unterarm; bei Kleinkindern an Kopfhaut, Hand oder Fuß

  3. Desinfektion der Einstichstelle
    • Einstichstelle vor Venenpunktion nicht mehr palpieren
  4. Tägliche Kontrolle der Indikation, ggf. sofortige Entfernung

  5. Verbandwechsel nur bei Bedarf
    (Verschmutzung, Durchfeuchtung, Ablösung, Druckschmerz oder Infektions­verdacht)
    • Spätestens nach 7 Tagen
    • Eintrittsstelle wird mit einem Octenidin- oder Chlorhexidin-haltigen Desinfektionsmittel behandelt

Ergänzende sinnvolle Maßnahmen

  • Dreiwegehähne vor erneuter Nutzung desinfizieren
    • Sprühdesinfektion mit Hautantiseptikum in das Lumen
    • Einwirkzeit (EWZ) 15 Sekunden
    • Reste werden nach der EWZ aus dem Konus geschüttet
  • Dreiwegehähne bei sichtbarer Blutkontamination mit sterilem NaCl 0,9% frei spülen
  •  Keine Verwendung von Mandrins

Stand: November 2016


Bündelmaßnahmen zur Prävention von Phlebitiden sowie von Bakteriämien bei Anlage und Umgang mit einer Peripheren Venenverweilkanüle


Inhalt - BHO - al­pha­be­tisch sortiert