header

Basishygieneordnung der UMR

Inhalation

Vor Manipulation am Inhalationsgerät ist eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen!

  • nur sterile Flüssigkeiten verwenden
  • Verwendung angebrochener Durchstichampullen nach Herstellerangaben
  • maximale Liegedauer einer vorbereiteten Inhalationslösung 1h; Dokumentation der Zubereitungszeit
  • Wechsel der Inhalationsschläuche täglich bzw. bei Patientenwechsel
  • Reinigung, Desinfektion und ggf. Sterilisation des Verneblers und des ver­wendeten Zubehörs  täglich, bei Patientenwechsel bzw. lt. Herstellerangaben (Aufbereitung in der ZSVA)
  • trockene und staubfreie Lagerung des Gerätes und Zubehörs

Inline-Medikamentenvernebler

  • Vor dem Befüllen des Verneblers ist das Kondenswasser aus den Beatmungsschläuchen zu entfernen. Anschließend Händedesinfektion!
  • Vernebler nur mit steriler Flüssigkeit und unter sterilen Kautelen füllen
  • Wechsel lt. Herstellerangaben;
    Verneblersysteme mit einer längeren Standzeit (z.B. Areroneb Solo System bis zu 28 d bei kurzzeitigen Einsätzen und bis zu 4x/Tag; bei kontinuierlichen Inhalationen bis zu 7d) sind aus hygienischer und intensivmedizinischer Sicht (PEEP – Verlust mit nachfolgender notwendiger Beatmungsinvasivitätssteigerung) zu bevorzugen
  • Wird der Inline-Medikamentenvernebler zwischenzeitlich abgenommen, muss dieser chemisch / thermisch aufbereitet werden (Aufbereitung in der ZSVA).

Stand: Oktober 2013


Inhalation


Inhalt - BHO - al­pha­be­tisch sortiert