header

Basishygieneordnung der UMR

Punktionen

Durchführungsverantwortung: Arzt


Allgemeines

  • Die Entscheidung in welchen Räumlichkeiten bestimmte Punktionen/Injektionen durchgeführt werden, wird i.d.R. aufgrund von Erfordernissen der med. Behandlung des Pat. bzw. der technischen Rahmenbedingungen der Punktion getroffen
  • Arbeitsflächen müssen ausreichend groß und leicht zu desinfizieren sein
  • Es ist die Standardhygiene für alle vorbereitenden Maßnahmen einzuhalten!
  • Das Punktionsareal soll sorgfältig gewählt und frei von entzündlichen Veränderungen sein. Eine Ausnahme stellen diagnostische oder therapeutische Punktionen bei bereits vorliegender Infektion dar (z. B. Entleerung eines eitrigen Ergusses, Abszesspunktion).
  • Vor allen aufgeführten Punktionen, ggf. auch bei Zwischenschritten, ist eine hygienische Händedesinfektion erforderlich
  • Hautdesinfektion mit sterilem Tupfer und Desinfektionsmittel
    • Einwirkzeit: mind.1 min
    • bei talgdrüsenreicher Haut: 10 min oder entsprechend den mit einem Zertifikat belegten Herstellerangaben
      z.B. Einwirkzeit von Octeniderm: 2 min
  • steriles Material erst unmittelbar vor Nutzung aus der Verpackung entnehmen

Punktionen unter Ultraschall

  • Bei ultraschallgeführten Punktionen, bei denen der Schallkopf die Punktionsstelle berührt oder mit der Punktionsnadel in Kontakt kommen kann, ist der Schallkopf mit einem sterilen Überzug zu versehen
  • Bei ultraschallgeführten Punktionen, die der Insertion eines Katheters dienen, muss die sterile Ummantelung auch das Zuleitungskabel umfassen.
  • Wird unsteriles Schallleitungsmedium verwendet, darf es hierdurch nicht zur Kontamination der Nadel oder des Punktionsgebietes kommen.
  • Wird ein Schallleitungsmedium direkt an der Punktionsstelle benötigt, ist alkoholisches Hautdesinfektionsmittel oder steriles Ultraschallgel zu verwenden 

Punktionsart

Eingriffsraum?

Abdeckung?

Schutzkleidung
Durchführende Person

Schutzkleidung
Assistenz

Lumbalpunktion (diagn.)

nein

steriles Abdeck – oder Lochtuch

sterile HS

keine besondere Anforderungen

Punktion einer Portkammer

nein

Ø

sterile HS

 

Blasenpunktion (diagn.)

nein

Ø

sterile HS

keine besondere Anforderungen

Pleurapunktion
Ascitespunktion (diagnost.)

nein

Ø

MNS, sterile HS

keine besondere Anforderungen

Organpunktion (z.B. Niere, Leber, Lymphknoten)

nein

steriles Abdeck – oder Lochtuch

sterile HS

keine besondere Anforderungen

Anlage suprapubische Ableitung

nein

steriles Abdeck – oder Lochtuch

MNS, sterile HS

keine besondere Anforderungen

Spinalanästhesie
(Single shot), intrathekale Medikamentenapplikation / Periphere Nervenblockaden (Single shot)

ja

steriles Abdeck – oder Lochtuch
ggf. steriler Schallkopfüberzug

MNS, sterile HS

MNS

Peridural-/ Spinalanästhesie mit Katheteranlage / Anlage eines Periduralkatheters zur Schmerztherapie

ja

steriles Abdeck – oder Lochtuch
ggf. steriler Schallkopfüberzug

MNS, Kopfhaube, sterile HS, steriler Kittel

keimarme HS, MNS

Gelenkpunktion
(diagnostisch bzw. mit Einzelinjektion)

ja

steriles Abdeck – oder Lochtuch

MNS bei Punktion mit Spritzenwechsel, sterile HS

MNS bei Punktion mit Spritzenwechsel

Beckenkammpunktion

ja

steriles Abdeck – oder Lochtuch

sterile HS

keine besondere Anforderungen

Anlage einer Bülau-Drainage, eines Pleuracath, einer Monaldi-Drainage

ja

steriles Abdeck – oder Lochtuch

MNS, Kopfhaube, sterile HS, steriler langärmeliger Kittel

MNS

Vorderkammerpunktion des Auges mit intravitrealer Medikamentengabe

ja

steriles Abdeck – oder Lochtuch

sterile HS,MNS bei Punktion mit Spritzenwechsel

 

PEG

ja

steriles Abdeck – oder Lochtuch

MNS, Kopfhaube, sterile HS, steriler Kittel

keimarme HS, MNS ggf. Einmalschürze


Stand: Oktober 2014


Punktionen


Inhalt - BHO - al­pha­be­tisch sortiert