header

Spezielle Hygieneordnungen der UMR

Hygieneplan Schwimmbad Zentrum für Nervenheilkunde

1. Verantwortlich für ...

Raumlufttechnische Anlagen

Name Telefon
Herr Gottschalk 494 5430
Herr Schoknecht 494 5432

Abfallentsorgung

Name Telefon
Frau Beese 494 5463

Schädlingskontrolle

Anmeldung über:

Name Telefon
Frau Frenz 494 5375
wenn nicht erreichbar 6666

Arbeitsschutz

Name Telefon
Herr Sager 494 5460

Überprüfung techn. Parameter

Name Telefon
Herr Karsten 494 5439

Zuständigkeit für Hygienemaßnahmen

Bereich Name Telefon
Leiterin der Physiotherapieabteilung des ZN Frau Schwandner 494 9548
Hygienebeauftragte Physiotherapeutin Frau Koch 494 9548

Zuständig für Hygienische Überwachung

Name Telefon
Gesundheitsamt 0381 38153 71/74/81/82
Hygienefachkräfte 494 5014 / 5912 / 5996

2. Reinigung und Desinfektion

  • siehe Desinfektionsplan ZN / Schwimmbad (Anlage 1)

Maßnahmen bei akuter Verunreinigung durch Kot und Erbrochenes im Badewasser

  • Becken ist umgehend zu sperren
  • Aufbereitung des Beckens ist zu stoppen (damit das fäkale/erbrochene Material nicht weiter in der Anlage verbreitet wird), Rinnenumschaltung und Entfernung des fäkalen/erbrochenen Materials
  • wenn möglich die Reste über die Rinne des Schmutzwasserkanals spülen
  • Aufbereitungsanlage dann wieder in Betrieb nehmen
  • Durchführung der Hochchlorung
  • Durchführung einer mikrobiologischen Untersuchung
  • bei geringem Umfang der Verunreinigung kann das Becken am nächsten Tag wieder frei gegeben werden (wenn Chlorwerte im zulässigen Bereich)
  • in allen anderen Fällen ist das Becken erst wieder frei zu geben, wenn das Ergebnis der Kontrolluntersuchung vorliegt und der Höchstwert des entsprechenden Parameters nicht überschritten wird

Maßnahmen bei akuter Verunreinigung durch Kot und Erbrochenes im Bereich der Gänge, Duschen und Umkleidebereiche

  • werden im Desinfektionsplan für den Bereich beschrieben

3. Arbeitsschutz/Umgang mit Chemikalien

  • beim Umgang mit Flächendesinfektionsmittel Handschuhe, wenn nötig Schutzbrille verwenden
  • erst Wasser (ca. 20°C) abmessen, dann Desinfektionsmittel zusetzen
  • kein Zumischen von Reinigungsmitteln, wenn nicht ausdrücklich zugelassen
  • Desinfektionsmittel in erforderlicher Konzentration und Einwirkzeit gemäß dem aktuellen Desinfektionsmittelplan einsetzen
  • im Seuchenfall Desinfektion laut Anweisung der Krankenhaushygiene bzw. des Gesundheitsamtes
  • alkoholhaltige Desinfektionsmittel (z.B. Bacillol AF) nicht zur großflächigen Desinfektion einsetzen (Explosions – und Brandgefahr)
  • Sprühdesinfektion nur für Oberflächen, die durch Wischdesinfektion nicht erreichbar sind (Personalschutz)
  • Reinigungstücher müssen nach Gebrauch desinfizierend aufbereitet bzw. entsorgt werden (Zertifikat des Reinigungsunternehmens liegt vor)

4. Betriebseigene Überwachung der Badewasserqualität

Werte für chemische und physikalisch-chemische Parameter im Beckenwasser

Bezeichnung Minimalwert Maximalwert Bemerkungen / Häufigkeit
Freies Chlor 0,30 mg/l 0,60 mg/l kann vorübergehend bis auf 1,2mg/l erhöht werden (wenn mikrobiolog. Anforderungen auf anderem Weg nicht erfüllt werden kann
Gebundenes Chlor 0,20 mg/l   3x täglich
pH-Wert 6,5 7,6 1x täglich
Redoxspannung 750 mV   bei pH Werten > -6,5, bis <- 7,3; 2x täglich
Redoxspannung 770 mV   bei pH Werten < - 7,3 bis < -7,6; 2x täglich

Die ermittelten Daten sind in ein Betriebsbuch einzutragen, in dem auch technischen Daten der Aufbereitungsanlagen, Verbrauch an Wasseraufbereitungschemikalien, Zahl der Badbesucher sowie Reinigungsarbeiten an Überlaufrinnen, Beckenböden, Beckenwände, Wasserspeichern usw. festzuhalten sind (nach DIN 19643, Teil 1 Abschnitt 13.6.2.).

Das Betriebsbuch ist 10Jahre aufzubewahren.

Stagnationsprobleme werden durch den permanenten Betrieb der Anlage vermieden.

5. Raumlufttechnische Anlage

Von raumlufttechnischen Anlagen können bei falschem Betrieb oder nicht ausreichender Wartung Gesundheitsrisiken ausgehen.

Um diesen zu begegnen, wird die Wartung, Reinigung und Kontrolle gemäß DIN 1946 (Teile 1 und 2) sowie nach VDI – Richtlinie 6022 („Hygienische Anforderungen an raumlufttechnische Anlagen“) durchgeführt.

Die Überwachung der Funktionstüchtigkeit und Einhaltung von Grenzwerten obliegt dem Dezernat Technik.

6. Abfall

Es gilt die Abfallordnung der Universitätsmedizin Rostock.

7. Schädlingskontrolle

  • bei Sichtung Meldung an Dezernat 03 / Beschaffung und Dienstleistungen
    (Frau Frenz -> von dort Weiterleitung an Fachfirma für Schädlingsbekämpfung)

Stand: März 2015


Hygieneplan Schwimmbad Zentrum für Nervenheilkunde


Inhalt - BHO - al­pha­be­tisch sortiert