header

Händehygienetag

Großer Händehyginetag der UMR am 22.11.2017

Unter dem Motto

Aktion saubere Hände – Wir sind dabei

haben sich wieder hunderte Mitarbeiter, Angehörige und auch Patienten rund um die Händehygiene beraten lassen.

Zusätzlich wurden auch einige Experimente rund um das Thema Hände angeboten:

Unter der UV-Lampe wurden Benetzungslücken bei der Hygienischen Händedesinfektion aufgezeigt - oder auch nicht :-)

Mittels Fingermalfarbe konnte sichtbar gemacht werden,
dass die keimarmen Handschuhe auch Mikroläsionen haben können bzw. beim Ausziehen der Handschuhe eine Kontamination stattfinden kann - deshalb müssen die Hände zwingend im Anschluss desinfiziert werden!

Die "Aktion Saubere Hände" ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Compliance der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen.

An einem Stand wurde der Fettgehalt der Haut vor und nach der Händedesinfektion gemessen – um auch auf die Wichtigkeit der Pflege der Hände mittels Pflegeprodukte zu unterstreichen.

Ganz besonders gut kam der
Informationsstand der Physiotherapeuten zu Funktionsstörungen der Hand an -

Wir bedanken uns herzlich bei den Kolleginnen!

Auch bei den OTA-Schülern bedanken wir uns für Ihren Einsatz – sie sind ausgestattet mit Handschuhen und Farbe durch die Häuser gezogen und haben versucht, alle Mitarbeiter zum Mitmachen zu animieren!

Anspruchsvoll war unser Kreuzworträtsel und trotzdem haben wir 90 Zuschriften erhalten.

Das Lösungswort lautete „Blutentnahme“!

 Und hier unsere Gewinner

1. Preis Familientageskarte
Schwimmbad „Wonnemar“
Angela Stöhr (KAI/PIT1)

2. Preis Kino–Gutschein
für 2 Personen
Chris Horstmann (KIM/6)

3. Preis Bücher-Gutschein
im Wert von 20,00 €
Jaqueline Zirzow (UAK)

Weitere Impressionen 2017


Chronik

2015

Am 17.11.15 fand unser 2. Händehygienetag statt und er war ein voller Erfolg!


Hunderte Mitarbeiter, Angehörige und Patienten haben sich zum Thema Hände beraten lassen, haben sich die Hände desinfiziert und unter UV – Licht die Benetzungslücken angesehen oder einfach eine Handmassage genossen.

Großer Dank an die Physiotherapeuten, die uns an unserem Tag mit diesem netten Service unterstützt haben!


Ebenfalls ein Dankeschön an unsere OTA – Schüler!

Mit Handschuhen und Fingermalfarbe ausgerüstet sind sie in alle Bereiche gegangen, um für die Hygienische Händedesinfektion zu „werben“ bzw. um aufzuzeigen, dass die keimarmen Handschuhe nur Personalschutz sind, Mikroläsionen aufweisen und dass nach dem Ausziehen der Handschuhe eine Hygienische Händedesinfektion erfolgen muss!

Die OTA – Schüler waren mit vollem Einsatz dabei und haben kaum eine Ausrede gelten lassen…;)!


Hier noch einmal das Quiz, was im Übrigen sehr vielen Mitarbeitern Schwierigkeiten bereitet hat:

1. Welche Aussage zur Händehygiene ist richtig?

  • Der Einsatz von Wasser und Seife ist genauso effektiv wie eine hygienische Händedesinfektion.
  • Nach dem Ausziehen von keimarmen Handschuhen ist eine hygienische Händedesinfektion nicht notwendig.
  • Die Hygienische Händedesinfektion stellt die effektivste krankenhaushygienische Einzelmaßnahme dar.

Lösung

  • Die Hygienische Händedesinfektion stellt die effektivste krankenhaushygienische Einzelmaßnahme dar.

2. Welche Aussagen zum Arbeiten mit Handschuhen treffen zu?

  • Das Entnehmen von Handschuhen mit nicht desinfizierten Händen kann zu einer Kontamination der Handschuhbox führen.
  • Das Tragen von Handschuhen vermittelt das trügerische Gefühl, sich weniger die Hände desinfizieren zu müssen.
  • Durch das unkritische Tragen von Handschuhen schädige ich meine Haut.

Lösung

  • Das Entnehmen von Handschuhen mit nicht desinfizierten Händen kann zu einer Kontamination der Handschuhbox führen.
  • Das Tragen von Handschuhen vermittelt das trügerische Gefühl, sich weniger die Hände desinfizieren zu müssen.
  • Durch das unkritische Tragen von Handschuhen schädige ich meine Haut.

3. Wann muss ich das Händedesinfektionsmittel wechseln?

  • beim Nachweis von Noroviren
  • beim gehäuften Auftreten eines Magen-Darm-Infektes (ohne Erregernachweis)
  • bei MRSA

Lösung

  • beim Nachweis von Noroviren
  • beim gehäuften Auftreten eines Magen-Darm-Infektes (ohne Erregernachweis)

4.  Welche Aussage zum Umgang mit Schmuck ist richtig?

  • Schmuck an Händen und Unterarmen muss abgelegt werden.
    Uhren und Eheringe dürfen getragen werden.
  • Schmuck stellt generell kein hygienisches Problem dar.
  • Bei Arbeiten, die eine hygienische Händedesinfektion erfordern bzw. in Arbeits­bereichen mit erhöhter Infektionsgefährdung dürfen an Händen und Unterarmen keine Schmuckstücke, einschließlich Uhren und Eheringe getragen werden.

Lösung

  • Bei Arbeiten, die eine hygienische Händedesinfektion erfordern bzw. in Arbeits­bereichen mit erhöhter Infektionsgefährdung dürfen an Händen und Unterarmen keine Schmuckstücke, einschließlich Uhren und Eheringe getragen werden.