header

Basishygieneordnung der UMR

Absaugung

Allgemeines

Ein routinemäßiger Einsatz von geschlossenen Absaugungen bei invasiv beatmeten Patienten ist nicht erforderlich.

Zur Vermeidung einer zusätzlichen Umgebungskontamination und Exposition des Personals beim Absaugen sind bevorzugt geschlossene Absaugsysteme einzusetzen, wenn die Patienten in den Atemwegen mit multiresistenten Erregern (MRE) kolonisiert sind oder eine Atemwegsinfektion mit MRE aufweisen.

  • Vorratshaltung für Absaugkatheter auf ein Minimum (Tagesbedarf) beschränken
  • siehe auch BHO/Medizinprodukte

Geschlossene Absaugung

  • Hygienische Händedesinfektion!
  • Beatmungssystem bleibt mit Tubus verbunden
  • Tragen von keimarmen Handschuhen
  • Gesamtes System nach Gebrauch mit steriler Flüssigkeit spülen
  • Hygienische Händedesinfektion!

Offene Absaugung

  • Hygienische Händedesinfektion!
  • Aus Personalschutzgründen ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen
  • Sterile Einmalkatheter und sterile Handschuhe verwenden
  • Innerhalb eines Absaugvorganges kann der Katheter wiederholt in den Tubus/Oropharynx eingeführt werden
    • Katheter mit sterilem Wasser spülen
  • Katheter ansonsten nur für einen Absaugvorgang benutzen
  • Absaugsystem ist nach Beendigung der Absaugung mit Leitungswasser durchzuspülen
  • Ansatzstück des Absaugschlauches in senkrechter Position aufhängen
  • Nach Beendigung des Absaugvorgangs Katheter und Handschuhe entsorgen
  • Hygienische Händedesinfektion!

Aufbereitungs-/Wechselrhythmen

Was

Wann

Absaugsystem (geschlossen)

Wechsel mind. wöchentlich, bei Patienten­wechsel bzw. nach Herstellerangaben

Steriles NaCl 0,9% zur BAL

nach jedem Absaugvorgang

Einwegspritze
zum Spülen des Katheters bzw. BAL

nach jedem Absaugvorgang

Spülflüssigkeit zum Spülen des offenen Systems (Leitungswasser ausreichend)

24h

Sterile Spülflüssigkeit zum Spülen des geschlossenen Absaugsystems nach Gebrauch

nach jedem Absaugvorgang

Sterile Spülflüssigkeit zum Spülen des Katheters (offenes Absaugsystem),
wenn der Katheter während des Absaug­vorganges wiederholt in den Tubus/Oropharynx eingeführt werden soll

nach jedem Absaugvorgang

Sekretableitungsschläuche
(bis zum Sammelgefäß)

bei Patientenwechsel bzw. 1x wöchentlich

Sekretauffangbehälter

bei Patientenwechsel, außer bei Benutzung in Kurzzeitbehandlungs­stationen
(z. B. Aufwachraum – dort am Tages­ende) bzw. bei Langliegern 1x wöchentlich
Wenn Sekretmenge > 100 ml, dann Entsorgung des Behälters in Tonne
(„E-Abfall“ – AS 18 01 02)

VarioSafe-Filtersystem
(Einsatz nicht Patienten bezogen)

3 Monate (Behälter mit Datum beschriften), bzw. sofort, wenn das maximale Volumen auf der Skalierung erreicht ist oder die Leistung der Absaugung abnimmt


Stand: Februar 2018


Absaugung


Inhalt - BHO - al­pha­be­tisch sortiert