header

Informationen für Patienten


Übersicht zur MRSA-Sanierung und Folgeabstrichen

für Patienten


siehe auch Hygiene-Merkblatt MRSA

 

Sanierung der Nase

Dekontamination der Mundhöhle

Womit

Antibiotische/Antiseptische Nasensalbe

Octenisan-Nasengel oder

PVP–Jod–Präparate oder

Andere lokal applizierbare Antibiotika mit nachgewiesener Wirksamkeit

Nasensalbe mit einem frischen Applikator in die vorderen Nasenlöcher einbringen, durch Andrücken der Nasenflügel wird eine gleichmäßige Benetzung erzielt.

Octenidol oder Chlorhexidin 0,12 %

 

Patient mobil

Patient immobil



Gurgeln

Mund–Rachen-Raum mit getränktem Tupfer auspinseln

Tag

Datum

 

 

1.

 

3x täglich

Nach dem Zähne putzen

2.

 

3x täglich

Nach dem Zähne putzen

3.

 

3x täglich

Nach dem Zähne putzen

4.

 

3x täglich

Nach dem Zähne putzen

5.

 

3x täglich

Nach dem Zähne putzen

6.

 

3 Kontrollabstriche,
von den vorher nachweislich besiedelten sowie den sanierten Bereichen, an 3 aufeinanderfolgenden Tagen

Abstrich mit sterilem geflocktem Tupfer + Röhrchen mit malvenfarbenen Deckel + Transportmedium, siehe HMB-MRSA

7.

 

8.

 


Wundbehandlung

Die Wundbehandlung von MRSA -infizierten/-kolonisierten Wunden oder Hautläsionen erfolgt nach ärztlicher Anordnung ggf. Rücksprache mit der Wund-/Enterostoma-Therapeutin


Zur Vermeidung einer Rekontamination

  • Persönliche Gegenstände (Rasierer, lose Zahnprothesen, Zahnbürsten, „in ear“ Kopfhörer von mp 3 Player/Telefon o. ä.) sind zu desinfizieren bzw. auszutauschen (siehe MRSA-HMB)
  • 1x täglich antiseptische Ganzkörperwaschung (inkl. Haarwaschung) mit antimikrobielle Waschlotion (Anwendung nach Herstellerangaben)
  • 1x täglich Wäschewechsel (Bekleidung, Bettwäsche, Utensilien der Körperpflege z. B.  Handtücher, Waschlappen u. ä.)
  • Keine Deoroller verwenden!

Hinweis

Unter einer lokalen Sanierungsbehandlung bzw. unter einer MRSA-wirksamen Antibiotikatherapie (Antibiogramm beachten) sind Kontrollabstriche nicht sinnvoll!


Stand: April 2017


Übersicht zur MRSA-Sanierung und Folgeabstrichen für Patienten