header

Disserationen, Bachelor- und Masterarbeiten


für Studenten der

Medizin, Biologie und Medizinischen Biotechnologie

Allgemeines

Das Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene bietet Studenten der Medizin und der Naturwissenschaften sowie diplomierten Naturwissenschaftlern die Möglichkeit zur Durchführung ihrer Diplom- bzw. Doktorarbeiten zwecks Erlangung folgender Titel:

Dr. med., Dipl.-Biol., Dipl.-Chem., und Dr. rer. nat.

Für Naturwissenschaftler besteht hierzu eine Absprache mit der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock, die in solchen Fällen die Betreuer dieser Arbeiten benennt.

Voraussetzung

Da sich alle Themen für im IMIKRO angebotenen Arbeiten im Bereich von Grundlagen und Anwendungen der Medizinischen Mikrobiologie/Virologie/Hygiene bewegen und die Durchführung eine teilweise große Anzahl technischer Fertigkeiten voraussetzt, sollte vor Beginn der Arbeit das Studentenpraktikum Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene und von Naturwissenschaftlichen Studenten zusätzlich das Infektionsbiologische Seminar absolviert werden.

Gleichwertiger Unterricht in anderen Fächern bzw. an anderen Studienorten oder gleichwertige Ausbildungen (z.B. zur MTA oder Biologielaborantin) qualifizieren ebenfalls.

Für Interessenten, die sich über die Attraktivität unserer Angebote im Unklaren sind bzw. Zweifel ob ihrer ausreichenden Qualifikation haben, bieten wir die Möglichkeit zu zweiwöchigen "Schnupperpraktika" in unseren Forschungslabors.

Was wird geboten?

Als Betreuer und später Gutachter bzw. Korreferenten können aus dem IMIKRO folgende Professoren bzw. Wissenschaftler gewählt werden:

Prof. Dr. Kreikemeyer

Prof. Dr. rer. nat.

Bernd Kreikemeyer  

  • Professor für Molekulare Bakteriologie

    am Institut für Medizinische Mikrobiologie,
    Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5950
+49 (0) 381 494 5919
+49 (0) 381 494 5902 

bernd.kreikemeyer{bei}med.uni-rostock.de


Büro

Raum: 207

Universitätsmedizin Rostock
IMIKRO
Schillingallee 70
D-18057 Rostock

Sekretariat

Gudrun Riedel

  • Sekretärin
    am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5919
+49 (0) 381 494 5925

gudrun.riedel{bei}med.uni-rostock.de

Raum: 112, EG

Curriculum Vitae

Kreikemeyer, Bernd
Prof. Dr. rer. nat.
geb. 16.08.1966

Berufliche Position:

  • W2 Universitäts-Professor für „Molekulare Bakteriologie“
  • Stellv. Institutsleitung

Institution:
Universität Rostock, Universitätsmedizin (UMR)
Einrichtung:
Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene (IMIKRO)
Adresse:    
Schillingallee 70,
18057 Rostock

 +49 (0)381-494-5950
Bernd.Kreikemeyer{bei}med.uni-rostock.de

Ausbildung

1987-1992

Studium der Biologie an der Technischen Universität Braunschweig

1993

Diplom in Biologie, Hauptfächer: Mikrobiologie und Biochemie, TU Braunschweig

1993-1996

Promotionsstudent im Department Mikrobiologie der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF, jetzt Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung, HZI)

1995

PhD training am Institute of Environmental Sciences, Porirua, New Zealand

1995

PhD training am Microbiology Department, Moyne Institute of Preventive Medicine, Trinity College, Dublin, Ireland, finanziert durch Stipendium des Human Capital and Mobility Fellowship Program

1996

Abschluss der Promotion zum Dr. rer. nat. an der TU Braunschweig

1996-1998

DFG postdoctoral fellow am Centre for Extracellular Matrix Biology, Institute of Biosciences and Technology, Texas A&M University, Houston, Texas, USA

1998-2000

Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene der Universitätsmedizin Ulm

2001-2006

C1 Level Wissenschaftlicher Angestellter, Universitätsmedizin, Rostock, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene (IMIKRO)

2004

Habilitation (PD Dr. rer. nat. habil.), an der Universitätsmedizin Rostock, “Venia Legendi” für “Allgemeine und molekulare Mikrobiologie”

2007-2010

Unbefristet angestellter Arbeitsgruppenleiter, Universitätsmedizin Rostock, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene (IMIKRO)

Seit 2010

Professur (W2) für “Molekulare Bakteriologie”, Stellvertretender Institutsdirektor Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene an der Universitätsmedizin Rostock

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte meiner Arbeitsgruppe liegen auf den Gebieten der Infektionsbiologie, Innate Immunity, Mikrobiomforschung, Biomaterialien/Implantat-Bakterien Wechselwirkung, den Bakterien und bakt. Produkten in der anti-Tumortherapie, und der Bakterien-Stammzell Interaktion. Bakterienspezies in diesen Projekten sind Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, sowie zahlreiche oral-paradontal-pathogenen Mikroorganismen.

Schwerpunkte in meinen infektionsbiologischen Projekten sind die Erreger-Wirt Interaktionen der humanpathogenen Bakterienspezies Streptococcus pyogenes sowie seit 2012 das humane Kontaktaktivierungssystem in seiner Funktion in der Infektionsabwehr, Sepsis und damit assoziierter Immunthrombose. Die Forschungen in den letzten 20 Jahren auf dem Gebiet von S. pyogenes beinhalten folgende Schwerpunkte die von der in vitro bis zur in vivo Ebene mittels Insekten- und Mausinfektionsmodellen bearbeitet werden:

  • Wachstumsphasen-abhängige Regulationsmechanismen und Aufklärung regulativer Netzwerke in Streptococcus pyogenes - Systembiologie
  • Identifikation von externen und internen Signalen zur Regulation von Virulenzfaktoren (z. B. Quorum-Sensing)
  • Differentielle Genexpression in S. pyogenes und infizierten eukaryoten Zellen mittels Array-Technologien, NGS und Proteomics
  • Wirtszell-Adhärenz, -Internalisierung, und -Persistenzmechanismen der Bakterien und simultane Apoptoseprozesse der Wirtszelle
  • Funktion von regulativen bakteriellen RNAs im Rahmen von Signalprozessen und Virulenz
  • Kinetische und Genome-Scale Modelle von S. pyogenes. Vorhersage essentieller Gene als neue Therapieziele
  • Antisense-Peptide-Nucleic Acids als neue Therapiemoleküle (in vitro/in vivo) gegen bakterielle Gene und Resistenzgene

Seit ca. 3 Jahren hat sich mein Interesse ebenfalls auf die Untersuchung mikrobieller Gemeinschaften (Mikrobiome/Diversitätsanalysen basierend auf 16S Amplikon-Sequenzierungen) aus allen biotischen und abiotischen Habitaten erweitert und die Untersuchung mariner pathogener Bakterien hat mein Interesse geweckt. Hier sind speziell Vibrionen in Zusammenarbeit mit dem IOW im Mittelpunkt gemeinsamer Untersuchungen.

Auszeichnungen • Ämter • Wissenschaftliche Aktivitäten

Seit 2001

Ad hoc Gutachter für Journal of Bacteriology, Microbial Pathogenesis, Microbes and Infection, Nature Reviews Microbiology, Infection and Immunity, Journal of Clinical Microbiology, IJMM, Clinical Microbiology and Infection, Proteomics, Microbiology (UK), EMBO J, PLOS, BMC, Nature Publishing group, Molecular Microbiology, Cellular Microbiology, Environmental Microbiology und andere.

Seit 2004

Gutachter für DFG, BMBF, Health Research Board in Irland, US-Israel Binational Science Foundation

2005-2007

Mitglied im Laborkoordinierungsrat der Universitätsmedizin

2006

Verleihung des DGHM „Förderpreises für Nachwuchswissenschaftler“

2006

Koordinator des Bachelor-Studienganges „Medizinische Biotechnologie“ der UMR

2010-2014

Mitglied der „Forschungskommission“ der Universitätsmedizin Rostock

Mitgliedschaften:

Seit 2004

Deutscher Hochschulverband

Seit 2001

Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM)

Seit 1992

Verein für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM)

Seit 1992

American Society for Microbiology

Publikationen • Patente

Originalartikel (peer-reviewed):

80

Reviews (peer-reviewed):

10

Erstautor/Seniorautor:

38

IF gesamt:

~ 464

h-index:

~30 (Scopus.com)

Zitationen (gesamt):

2660 (Researchgate)

Link Pubmed:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Kreikemeyer+B)

a) 10 ausgesuchte peer-reviewed Publikationen:

1.

Schäffler H, Kaschitzki A, Alberts C, Bodammer P, Bannert K, Köller T, Warnke P, Kreikemeyer B, Lamprecht G.(2016) Alterations in the mucosa-associated bacterial composition in Crohn's disease: a pilot study. Int J Colorectal Dis.  in press, PMID:26951181

2.

Schaffler H, Herlemann DPR, Alberts C, Kaschitzki A, Bodammer P, Bannert K, Koller T, Warnke P, Kreikemeyer B, Lamprecht G.(2016)  Mucosa-attached bacterial community in Crohn’s Disease coheres with the Clinical Disease Activity Index. Environ Microbiol Rep., in press

3.

Levering J, Fiedler T, Sieg A, van Grinsven KW, Hering S, Veith N, Olivier BG, Klett L, Hugenholtz J, Teusink B, Kreikemeyer B, Kummer U. (2016) Genome-scale reconstruction of the Streptococcus pyogenes M49 metabolic network reveals growth requirements and indicates potential drug targets. J Biotechnol. pii: S0168-1656(16)30007-4. PMID:26970054

4.

Patenge N, Pappesch R, Khani A, Kreikemeyer B. (2015) Genome-wide analyses of small non-coding RNAs in streptococci. Front Genet., 6:189, PMID:26042151

5.

Nitzsche R, Rosenheinrich M, Kreikemeyer B, Oehmcke-Hecht S. (2015) Streptococcus pyogenes triggers activation of the human contact system by streptokinase. Infect Immun. 83(8):3035-42, PMID:25987706

6.

Patenge N, Pappesch R, Krawack F, Walda C, Mraheil MA, Jacob A, Hain T, Kreikemeyer B. (2013) Inhibition of Growth and Gene Expression by PNA-peptide Conjugates in Streptococcus pyogenes. Mol Ther Nucleic Acids. 5;2:e132. PMID:24193033

7.

Oehmcke S, Westman J, Malmström J, Mörgelin M, Olin AI, Kreikemeyer B, Herwald H. (2013) A novel role for pro-coagulant microvesicles in the early host defense against streptococcus pyogenes. PLoS Pathog. 9(8):e1003529. PMID:23935504

8.

Patenge N, Billion A, Raasch P, Normann J, Wisniewska-Kucper A, Retey J, Boisguérin V, Hartsch T, Hain T, Kreikemeyer B. (2012) Identification of novel growth phase- and media-dependent small non-coding RNAs in Streptococcus pyogenes M49 using intergenic tiling arrays. BMC Genomics. 13:550. PMID:23062031

9.

Linke C, Siemens N, Oehmcke S, Radjainia M, Law RH, Whisstock JC, Baker EN, Kreikemeyer B. (2012) The extracellular protein factor Epf from Streptococcus pyogenes is a cell surface adhesin that binds to cells through an N-terminal domain containing a carbohydrate-binding module. J Biol Chem.  287(45):38178-89.PMID:22977243

10.

Siemens N, Patenge N, Otto J, Fiedler T, Kreikemeyer B. (2011) Streptococcus pyogenes M49 plasminogen/plasmin binding facilitates keratinocyte invasion via integrin-integrin-linked kinase (ILK) pathways and protects from macrophage killing. J Biol Chem. 286(24):21612-22. PMID:21521694

a)   Patente:

M. Höök, B. Kreikemeyer, R.T. Owens, R.L. Rich, S. Nallapareddy, B.M. Murray, G.M. Weinstock

Titel: Collagen-Binding MSCRAMM from Enterococcus faecalis.

Patent file No. TAMK: 211PZ1, Texas A&M University

Projekt-Management

Drittmittelprojekte der letzten 5 Jahre

2014-2017

BMBF ERAfrica Program: Joint Call of Programme Owners from EU Member States, countries associated to the 7th EU RTD Framework Programme and Africa on “New Ideas”: “Health hazards caused by bacteria in traditional African fermented dairy products: Food safety and epidemiology (SafeDiary)”.
Beteiligte Gruppen: Leo Meile (ETH Zürich, Schweiz), Kreikemeyer (Rostock), Wambui Kogi-Makau (Universität Nairobi, Kenya), Bassirou Bonfoh (Centre Suisse Recherches Scientific, Cote d´Ivoire), Pierre Renault (INRA, France), Jan Hattendorf (Swiss Tropical Institute, Schweiz)

2013-2017

DFG GRK WELISA (1505/2): „Analyse und Simulation elektrischer Wechselwirkungen zwischen Implantaten und Biosystemen“.
Teilprojekt Kreikemeyer: Verhinderung von Biofilmbildung durch S. aureus und S. epidermidis auf elektrostimmulierbaren Implantatmaterialien (M-4, E-6, T-8)

2011-2015

DFG Sachbeihilfe OE 547/2-1 “Modification of host defense mechanisms in severe bacterial infectious diseases” (Dr. Sonja Oehmcke-Hecht aus der AG Kreikemeyer)

2009-2012

BMBF Grant ERA-NET PathoGenoMics II:
Titel: sncRNAomics - High throughput comparative sncRNAome analysis in major Gram-positive human pathogenic bacteria: functional characterization by a systems biology approach and peptide nucleic acid drug design.
Beteiligte Gruppen:
Hain (Deutschland), Rupnik (Slowakei), Hartke (Frankreich), Kreikemeyer (Deutschland), Engelmann (Deutschland), Vorwerk (Deutschland), Hartsch (Deutschland)

2010-2014

BMBF-Systembiologie an Mikroorganismen (SysMO II): Titel: Vergleichende Systembiologie von Milchsäurebakterien.
Beteiligte Gruppen: Teusink (Niederlande), Kummer (Deutschland), Kreikemeyer (Deutschland), Wade (Deutschland), Westerhoff (Manchester), Nes (Norwegen), Jensen (Dänemark)

2007-2010

BMBF Grant ERA-NET PathoGenoMics I:
Titel
: A comparative molecular analysis of group A and B streptococcal pathogenesis.
Beteiligte Gruppen
: Kreikemeyer (Rostock), Podbielski (Rostock),  Münch (Braunschweig), Hanski (Israel), Trieu-Cuot und Glaser (Inst. Pasteur, Paris, France).

2007-2010

BMBF-Systembiologie an Mikroorganismen (SysMO I): Titel: Comparative Systems Biology of Lactic Acid Bacteria.
Beteiligte Gruppen
: Kreikemeyer (Rostock), Westerhof (Amsterdam und Manchester), de Vos (Nizo,), Nes (Norwegen), Kummer (Heidelberg), Teusink und Hugenholtz (NIZO und WCFS, Niederlande)

*BMBF: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Federal Ministry for Education and Research)

**DFG: Deutsche Forschungsgemeinschaft (German Research Foundation)

AG Kreikemeyer

Prof. Dr. Dr. Podbielski

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat.

Andreas Podbielski

  • Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene
  • Krankenhaushygieniker der Universitätsmedizin Rostock

+49 (0) 381 494 5900
+49 (0) 381 494 5902

andreas.podbielski{bei}med.uni-rostock.de


Büro

Raum: 104

Universitätsmedizin Rostock
IMIKRO
Schillingallee 70
D-18057 Rostock

Sekretariat

Johanna Wagner

  • Sekretärin
    am Institut für Medizinische MIkrobiologie, Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5901
+49 (0) 381 494 5902

johanna.wagner{bei}med.uni-rostock.de

Raum: 105, EG

Gudrun Riedel

  • Sekretärin
    am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5919
+49 (0) 381 494 5925

gudrun.riedel{bei}med.uni-rostock.de

Raum: 112, EG

Ernennungen

Krankenhaushygieniker

der Universitätsmedizin Rostock

Urkunde

Bild bitte anklicken

Fachkundiger
der Schutzstufe 3 Labore

der Universitätsmedizin Rostock
nach § 10 Abs.2 Biostoffverordnung
und TRBA 200 Kap. 6

Urkunde

Bild bitte anklicken

Supervisor

für die strukturierte curriculare Fortbildung
Krankenhaushygiene

Urkunde

Bild bitte anklicken

Publikationen

Beruflicher Lebenslauf / Curriculum Vitae

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Andreas Podbielski

1955 geboren in Frankfurt am Main
1974-80 Diplom-Studium der Biologie an der Univ. Heidelberg
1980-86 Staatsexamens-Studium der Humanmedizin an den Univ. Heidelberg und Mainz
1980-82 Promotionsarbeit zum Dr. rer. nat. am Dt. Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
1982-86 Promotionsarbeit zum Dr. med. am Zentrum für Rheumapathologie, Mainz
1987-90 Assistenzarzt, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Klinikum d. RWTH Aachen
1991 Max-Kade-Stipendiat, Dept. of Microbiology, Univ. of Minnesota, Minneapolis, USA
1992 Assistenzarzt, Klinik für Innere Medizin, Klinikum d. RWTH Aachen
1993 Arzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie
1993-96 Wiss. Assistent, Oberassistent, Oberarzt, Institut für Med. Mikrobiologie, Klinikum d. RWTH Aachen
1994 Habilitation / Venia Legendi, Medizinische und Molekulare Mikrobiologie, RWTH Aachen
1996-2000 unbefristeter C3-Professor für Med. Mikrobiologie, Univ. Klinik Ulm
2005 Arzt für Hygiene und Umweltmedizin
2000-heute unbefristeter C4-Professor für Med. Mikrobiologie, Univ. Klinik Rostock

Die von diesen Personen typischerweise angebotenen Themenkreise entnehmen sie den spezifischen Informationen dieser Betreuer (s. u.).

In der Regel beinhaltet der praktische Teil der Arbeit ein Erlernen hochaktueller und in vielen Bereichen der Medizin und Biologie verwendbarer molekularbiologischer Techniken. Insofern kann eine experimentelle Arbeit im IMIKRO die Empfehlung und Eintrittskarte für eine große Zahl von Berufsfeldern weit über die Mikrobiologie hinaus sein.

Typischerweise schließen wir mit den Studenten bzw. Diplomierten eine schriftliche und von beiden Seiten unterschriebene Vereinbarung, die folgende Punkte enthält:

  • Thema der Arbeit,
  • Zielsetzung,
  • Methodenspektrum,
  • projektierte Arbeitsschritte.

Für die Durchführung der praktischen Arbeit und die Abfassung der Schriftform sowie für deren Korrektur wird ein Zeitrahmen festgelegt.

Damit wissen Sie jederzeit, was von Ihnen erwartet wird und haben eine Garantie, dass Sie bei Abarbeitung der Erwartungen zeitnah eine endgültige Form Ihrer Arbeit in Händen halten.

Jede/r Diplomand/in oder Doktorand/in erhält anfangs eine genaue Einführung in die ihr/ihm unbekannten Techniken. Während der gesamten praktischen Arbeit wird sie/er von einem erfahrenen Mitarbeiter des Labors persönlich betreut. Sie/er kann diese Person um technischen Rat fragen bzw. technische Probleme und alternative Strategien diskutieren. Ferner erstattet sie/er in regelmäßigen Abständen dem Betreuer einen Bericht über den Stand der Experimente bzw. Untersuchungen. Der Betreuer prüft in diesen Situationen, ob das Schema für Fortgang der Arbeit entsprechend der Vereinbarung aufrecht erhalten bleibt oder modifiziert werden muss.

Schließlich nehmen alle Diplomanden und Doktoranden zwingend am gemeinsam mit der Mikrobiologie des Fachbereichs Biologie einmal wöchentlich veranstalteten Diplomanden/Doktoranden-Seminar teil und üben dort die öffentliche Präsentation der eigenen Arbeit.

Alle Unterstützung und Außendarstellung sowie die Abfassung der Diplomarbeit bzw. Dissertationsschrift kann auf Wunsch bzw. bei Notwendigkeit auch auf Englisch erfolgen.

Da wir in der Regel Arbeiten mit Bezug zu unseren laufenden Drittmittel-geförderten Projekten vergeben, können Sie bei Generierung brauchbarer Ergebnisse davon ausgehen, Ko-Autor einer Englisch-sprachigen Publikation mit mittleren bis sehr guten Impact-Faktor zu werden. Ein entsprechendes Zitat ziert jede spätere Bewerbung.

Studenten kann unregelmäßig eine begrenzte Bezahlung im Rahmen von Hiwi-Verträgen geboten werden. Naturwissenschaftliche Doktoranden werden in der Regel über Zeitverträge angestellt (s. u. Stellenangebote).

Was wird verlangt?

Ausgeprägtes Interesse an der Medizinischen Mikrobiologie und der Infektiologie, gute Vorkenntnisse in der Medizinischen Mikrobiologie und Infektionsbiologie sowie je nach Thema auch in der Molekular- bzw. Zellbiologie; überdurchschnittliches Engagement und Teamfähigkeit.

Für Mediziner gilt: praktisch alle Techniken müssen neu erlernt werden und sind in der Durchführung sehr zeitaufwendig. Daher kann die Medizinische Doktorarbeit nur in den Semesterferien begonnen werden und ist zunächst Arbeitstag-füllend.

Je nach Thema kann eine Unterbrechung des Studiums für ein Semester zweckmäßig sein.

Neben Arbeiten mit molekularbiologischer Ausrichtung werden von uns auch epidemiologische und Methoden-bezogene Thematiken angeboten. Deren praktische Bearbeitung kann sich über einen Zeitraum von mehr als einen Jahr hinziehen, dafür ist der Arbeitsaufwand pro Tag flexibler einteilbar und damit leichter an ein paralleles Medizinstudium angleichbar.

Für Diplomanden aus den Naturwissenschaften gelten die formalen Zeitvorgaben der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Mindestens durchschnittlich erfolgreiche naturwissenschaftliche Doktoranden schließen ihre Arbeit inklusive einer ersten Version der Dissertation innerhalb von drei Jahren ab.

Mikroorganismen verlangen konstante Pflege. Zudem bedingt ihr Wachstumszyklus typischerweise mindestens einen Tag Vorlaufzeit, bevor ein Experiment mit lebenden Zellen begonnen werden kann. Insofern fallen zumindest kürzere Arbeiten regelmäßig auch an Wochenenden und Feiertagen an. Teamfähigkeit verhilft Ihnen hier zur optimierten Arbeitsteilung mit Ihren Kollegen.

Bevor Sie Ihre Forschungsergebnisse zu einer Diplom- oder Doktorarbeit zusammenstellen, erwarten wir von Ihnen, dass Sie eine Instruktion zum Verfassen solcher Arbeiten im Detail gelesen und verinnerlicht haben. Es sind zahlreiche entsprechende Werke kommerziell erhältlich. Als eine preiswerte Möglichkeit empfehlen wir "Wie schreibe ich eine Seminar- oder Examensarbeit?" von Walter Kraemer.

Betreuer und deren aktuell gebotenen Themenfelder

Themenfeld

  • Entwicklung von molekularbiologischen Techniken (PCR, Real-time PCR) zur Verbesserung der Diagnostik von Pilzinfektionen und Sepsiserregern

OA Dr. Warnke

OA Dr. med.

Philipp Warnke

  • Oberarzt am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene
  • Stellv. Krankenhaushygieniker der Universitätsmedizin Rostock

 +49 (0) 381 494 5930
 +49 (0) 381 494 5902

philipp.warnke{bei}med.uni-rostock.de


Büro

Raum: 209, 1.OG

Universitätsmedizin Rostock
IMIKRO
Schillingallee 70
D-18057 Rostock

Sekretariat

Johanna Wagner

  • Sekretärin
    am Institut für Medizinische MIkrobiologie, Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5901
+49 (0) 381 494 5902

johanna.wagner{bei}med.uni-rostock.de

Raum: 105, EG

Ernennungen

Stellv. Krankenhaushygieniker

der Universitätsmedizin Rostock

Urkunde

Bild bitte anklicken

Publikationen

Warnke P, Pohl FPJ, Kundt G, Podbielski A. Screening for Gram-negative bacteria: Impact of preanalytical parameters. SciRep. 2016 in press

Benedek O, Podbielski A, Warnke P. Laboratory experience with the LIAISON analyzer in the diagnosis of Clostridium difficile-associated diarrhoea. Eur J Microbiol Immunol. 2016 in press

Granzer H, Hagen RM, Warnke P, Bock W, Baumann T, Schwarz NG, Podbielski A, Frickmann H, Koeller T. Molecular epidemiology of carbapenem resistant Acinetobacter baumannii complex isolates from patients that were injured during the Eastern Ukrainian conflict. Eur J Microbiol Immunol. 2016 in press

Köller T, Kurze D, Lange M, Scherdin M, Podbielski A, Warnke P. Implementation and evaluation of a fully automated multiplex real-time PCR assay on the BD Max platform to detect and differentiate Herpesviridae from cerebrospinal fluids. PLoS One. 2016 Apr 19;11(4):e0153991

Schäffler H, Herlemann D, Alberts C, Kaschitzki A, Bodammer P, Bannert K, Köller T, Warnke P, Kreikemeyer B, Lamprecht G. Mucosa-attached bacterial community in Crohn’s Disease coheres with the Clinical Disease Activity Index. Environmental Microbiology Reports. 2016 Apr 15.

Schäffler H, Kaschitzki A, Alberts C, Bodammer P, Bannert K, Köller T, Warnke P, Kreikemeyer B, Lamprecht G. Alterations in the mucosa-associated bacterial composition in Crohn's disease: a pilot study. Int J Colorectal Dis. 2016 Mar 7.

Wiehr S, Warnke P, Rolle AM, Schütz M, Oberhettinger P, Kohlhofer U, Quintanilla-Martinez L, Maurer A, Thornton C, Boschetti F, Reischl G, Autenrieth IB, Pichler BJ, Autenrieth SE. New pathogen-specific immunoPET/MR tracer for molecular imaging of a systemic bacterial infection. Oncotarget. 2016 Feb 26. doi: 10.18632/oncotarget.7770.

Warnke P, Redanz S, Zaatreh S, Podbielski A. Augmented recovery of microorganisms from swabs by homogenization: a novel standardizable high-throughput approach. Diagn Microbiol Infect Dis. 2016 Jan;84(1):16-8.

Frickmann H, Warnke P, Frey C, Schmidt S, Janke C, Erkens K, Schotte U, Köller T, Maaßen W, Podbielski A, Binder A, Hinz R, Queyriaux B, Wiemer D, Schwarz NG, and Hagen RM. Surveillance of food- and smear-transmitted pathogens in European soldiers with diarrhea on deployment in the tropics: experience from the European Union Training Mission (EUTM) Mali. Biomed Res Int; 2015:573904. HF and PW contributed equally

Micheel V, Hogan B, Köller T, Warnke P, Crusius S, Hinz R, Hagen RM, Schwarz NG, Frickmann H. Screening agars for MRSA: Evaluation of a stepwise diagnostic approach with two different selective agars for the screening for methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA). Mil Med Res. 2015 Jul 21;2:18.

Redanz S, Podbielski A, Warnke P. Improved microbiological diagnostic due to utilization of a high-throughput homogenizer for routine tissue processing. Diagn Microbiol Infect Dis. 2015 Jul;82(3):189-93.

Warnke P, Köller T, Stoll P, Podbielski A. Nosocomial infection due to Enterococcus cecorum identified by MALDI-TOF MS and Vitek 2 from a blood culture of a septic patient. Eur J Microbiol Immunol (Bp). 2015 Jun 18;5(2):177-9

Warnke P, Podbielski A. Gute hygienische Praxis beim Betriebsarzt – eine Selbstverständlichkeit? ASU. 2015 May;50:348-50

Warnke P, Frickmann H, Ottl P, Podbielski A. Nasal screening for MRSA: Different Swabs – Different Results! PLoS One. 2014 Oct 29;9(10):e111627.

Bartolitius L, Frickmann H, Warnke P, Ottl P, Podbielski A. Evaluation of an autoclave resistant anatomic nose model for the testing of nasal swabs. Eur J Microbiol Immunol (Bp). 2014 Sep;4(3):159-65.

Warnke P, Warning L, Podbielski A. Some are more equal – a comparative study on swab uptake and release of bacterial suspensions. PLoS One. 2014 Jul 10;9(7):e102215.

Warnke P, Aepfelbacher M, Fickenscher H, Solbach W, Steinmetz I, Podbielski A. Surveillance reports on pathogens and their antibiotic resistance patterns – a recommendation for standardization. Dtsch Med Wochenschr. 2014 Jun;139(25-26):1377-82.

Warnke P, Harnack T, Ottl P, Kundt G, Podbielski A. Nasal screening for Staphylococcus aureus - daily routine with improvement potentials. PLoS One. 2014 Feb 24;9(2):e89667.

Warnke P, Kiefel V, Schäffler H, Podbielski A. Transfusion reaction due to Klebsiella pneumoniae-contaminated red blood cells: a case report. Transfus Med. 2013 Dec;23(6):445-6.

Autenrieth SE, Warnke P, Wabnitz GH, Lucero Estrada C, Pasquevich KA, Drechsler D, Günter M, Hochweller K, Novakovic A, Beer-Hammer S, Samstag Y, Hämmerling GJ, Garbi N, Autenrieth IB. Depletion of dendritic cells enhances innate anti-bacterial host defense through modulation of phagocyte homeostasis. PLoS Pathog. 2012 Feb;8(2):e1002552.

Autenrieth SE, Linzer TR, Hiller C, Keller B, Warnke P, Köberle M, Bohn E, Biedermann T, Bühring HJ, Hämmerling GJ, Rammensee HG, Autenrieth IB. Immune evasion by Yersinia enterocolitica: differential targeting of dendritic cell subpopulations in vivo. PLoS Pathog. 2010 Nov 24;6(11):e1001212.

Matteoli G, Fahl E, Warnke P, Müller S, Bonin M, Autenrieth IB, Bohn E. Role of IFN-gamma and IL-6 in a protective immune response to Yersinia enterocolitica in mice. BMC Microbiol. 2008 Sep 19;8:153.
MG, FE, WP contributed equally

AG Warnke

Leiter der AG Warnke

siehe Forschung: AG Warnke

Themenfelder

  • Adhäsine (Haftfaktoren) oraler Streptokokken;
  • Interaktion von pathogenen und probiotisch wirkenden Streptokokken;
  • Untersuchungstechniken zur Quantifizierung und Strukturanalyse von Biofilmen typischer Parodontitis-Erreger;
  • Epidemiologie und Molekularbiologie von Erregern chronischer Hautwunden

Prof. Dr. Dr. Podbielski

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat.

Andreas Podbielski

  • Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene
  • Krankenhaushygieniker der Universitätsmedizin Rostock

+49 (0) 381 494 5900
+49 (0) 381 494 5902

andreas.podbielski{bei}med.uni-rostock.de


Büro

Raum: 104

Universitätsmedizin Rostock
IMIKRO
Schillingallee 70
D-18057 Rostock

Sekretariat

Johanna Wagner

  • Sekretärin
    am Institut für Medizinische MIkrobiologie, Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5901
+49 (0) 381 494 5902

johanna.wagner{bei}med.uni-rostock.de

Raum: 105, EG

Gudrun Riedel

  • Sekretärin
    am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5919
+49 (0) 381 494 5925

gudrun.riedel{bei}med.uni-rostock.de

Raum: 112, EG

Ernennungen

Krankenhaushygieniker

der Universitätsmedizin Rostock

Urkunde

Bild bitte anklicken

Fachkundiger
der Schutzstufe 3 Labore

der Universitätsmedizin Rostock
nach § 10 Abs.2 Biostoffverordnung
und TRBA 200 Kap. 6

Urkunde

Bild bitte anklicken

Supervisor

für die strukturierte curriculare Fortbildung
Krankenhaushygiene

Urkunde

Bild bitte anklicken

Publikationen

Beruflicher Lebenslauf / Curriculum Vitae

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Andreas Podbielski

1955 geboren in Frankfurt am Main
1974-80 Diplom-Studium der Biologie an der Univ. Heidelberg
1980-86 Staatsexamens-Studium der Humanmedizin an den Univ. Heidelberg und Mainz
1980-82 Promotionsarbeit zum Dr. rer. nat. am Dt. Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
1982-86 Promotionsarbeit zum Dr. med. am Zentrum für Rheumapathologie, Mainz
1987-90 Assistenzarzt, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Klinikum d. RWTH Aachen
1991 Max-Kade-Stipendiat, Dept. of Microbiology, Univ. of Minnesota, Minneapolis, USA
1992 Assistenzarzt, Klinik für Innere Medizin, Klinikum d. RWTH Aachen
1993 Arzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie
1993-96 Wiss. Assistent, Oberassistent, Oberarzt, Institut für Med. Mikrobiologie, Klinikum d. RWTH Aachen
1994 Habilitation / Venia Legendi, Medizinische und Molekulare Mikrobiologie, RWTH Aachen
1996-2000 unbefristeter C3-Professor für Med. Mikrobiologie, Univ. Klinik Ulm
2005 Arzt für Hygiene und Umweltmedizin
2000-heute unbefristeter C4-Professor für Med. Mikrobiologie, Univ. Klinik Rostock

Themenfelder

  • Streptococcus pyogenes (Gruppe A-Streptokokken) - Identifikation und Charakterisierung von Virulenzfaktoren,
  • Molekulare Mechanismen der Wirtszelladhärenz, -Internalisierung, und -Persistenz Genregulationsmechanismen,
  • Transkriptionsregulatoren,
  • Zwei-Komponenten-Signaltransduktionssysteme,
  • regulative Netzwerke,
  • Transkriptionelle und translationelle Antworten der infizierten Wirtszelle.
  • Methoden:
    • Molekularbiologie,
    • Funktionsstudien,
    • Arraytechnologien,
    • Transkriptomics und Proteomics

Prof. Dr. Kreikemeyer

Prof. Dr. rer. nat.

Bernd Kreikemeyer  

  • Professor für Molekulare Bakteriologie

    am Institut für Medizinische Mikrobiologie,
    Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5950
+49 (0) 381 494 5919
+49 (0) 381 494 5902 

bernd.kreikemeyer{bei}med.uni-rostock.de


Büro

Raum: 207

Universitätsmedizin Rostock
IMIKRO
Schillingallee 70
D-18057 Rostock

Sekretariat

Gudrun Riedel

  • Sekretärin
    am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene

+49 (0) 381 494 5919
+49 (0) 381 494 5925

gudrun.riedel{bei}med.uni-rostock.de

Raum: 112, EG

Curriculum Vitae

Kreikemeyer, Bernd
Prof. Dr. rer. nat.
geb. 16.08.1966

Berufliche Position:

  • W2 Universitäts-Professor für „Molekulare Bakteriologie“
  • Stellv. Institutsleitung

Institution:
Universität Rostock, Universitätsmedizin (UMR)
Einrichtung:
Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene (IMIKRO)
Adresse:    
Schillingallee 70,
18057 Rostock

 +49 (0)381-494-5950
Bernd.Kreikemeyer{bei}med.uni-rostock.de

Ausbildung

1987-1992

Studium der Biologie an der Technischen Universität Braunschweig

1993

Diplom in Biologie, Hauptfächer: Mikrobiologie und Biochemie, TU Braunschweig

1993-1996

Promotionsstudent im Department Mikrobiologie der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF, jetzt Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung, HZI)

1995

PhD training am Institute of Environmental Sciences, Porirua, New Zealand

1995

PhD training am Microbiology Department, Moyne Institute of Preventive Medicine, Trinity College, Dublin, Ireland, finanziert durch Stipendium des Human Capital and Mobility Fellowship Program

1996

Abschluss der Promotion zum Dr. rer. nat. an der TU Braunschweig

1996-1998

DFG postdoctoral fellow am Centre for Extracellular Matrix Biology, Institute of Biosciences and Technology, Texas A&M University, Houston, Texas, USA

1998-2000

Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene der Universitätsmedizin Ulm

2001-2006

C1 Level Wissenschaftlicher Angestellter, Universitätsmedizin, Rostock, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene (IMIKRO)

2004

Habilitation (PD Dr. rer. nat. habil.), an der Universitätsmedizin Rostock, “Venia Legendi” für “Allgemeine und molekulare Mikrobiologie”

2007-2010

Unbefristet angestellter Arbeitsgruppenleiter, Universitätsmedizin Rostock, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene (IMIKRO)

Seit 2010

Professur (W2) für “Molekulare Bakteriologie”, Stellvertretender Institutsdirektor Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene an der Universitätsmedizin Rostock

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte meiner Arbeitsgruppe liegen auf den Gebieten der Infektionsbiologie, Innate Immunity, Mikrobiomforschung, Biomaterialien/Implantat-Bakterien Wechselwirkung, den Bakterien und bakt. Produkten in der anti-Tumortherapie, und der Bakterien-Stammzell Interaktion. Bakterienspezies in diesen Projekten sind Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, sowie zahlreiche oral-paradontal-pathogenen Mikroorganismen.

Schwerpunkte in meinen infektionsbiologischen Projekten sind die Erreger-Wirt Interaktionen der humanpathogenen Bakterienspezies Streptococcus pyogenes sowie seit 2012 das humane Kontaktaktivierungssystem in seiner Funktion in der Infektionsabwehr, Sepsis und damit assoziierter Immunthrombose. Die Forschungen in den letzten 20 Jahren auf dem Gebiet von S. pyogenes beinhalten folgende Schwerpunkte die von der in vitro bis zur in vivo Ebene mittels Insekten- und Mausinfektionsmodellen bearbeitet werden:

  • Wachstumsphasen-abhängige Regulationsmechanismen und Aufklärung regulativer Netzwerke in Streptococcus pyogenes - Systembiologie
  • Identifikation von externen und internen Signalen zur Regulation von Virulenzfaktoren (z. B. Quorum-Sensing)
  • Differentielle Genexpression in S. pyogenes und infizierten eukaryoten Zellen mittels Array-Technologien, NGS und Proteomics
  • Wirtszell-Adhärenz, -Internalisierung, und -Persistenzmechanismen der Bakterien und simultane Apoptoseprozesse der Wirtszelle
  • Funktion von regulativen bakteriellen RNAs im Rahmen von Signalprozessen und Virulenz
  • Kinetische und Genome-Scale Modelle von S. pyogenes. Vorhersage essentieller Gene als neue Therapieziele
  • Antisense-Peptide-Nucleic Acids als neue Therapiemoleküle (in vitro/in vivo) gegen bakterielle Gene und Resistenzgene

Seit ca. 3 Jahren hat sich mein Interesse ebenfalls auf die Untersuchung mikrobieller Gemeinschaften (Mikrobiome/Diversitätsanalysen basierend auf 16S Amplikon-Sequenzierungen) aus allen biotischen und abiotischen Habitaten erweitert und die Untersuchung mariner pathogener Bakterien hat mein Interesse geweckt. Hier sind speziell Vibrionen in Zusammenarbeit mit dem IOW im Mittelpunkt gemeinsamer Untersuchungen.

Auszeichnungen • Ämter • Wissenschaftliche Aktivitäten

Seit 2001

Ad hoc Gutachter für Journal of Bacteriology, Microbial Pathogenesis, Microbes and Infection, Nature Reviews Microbiology, Infection and Immunity, Journal of Clinical Microbiology, IJMM, Clinical Microbiology and Infection, Proteomics, Microbiology (UK), EMBO J, PLOS, BMC, Nature Publishing group, Molecular Microbiology, Cellular Microbiology, Environmental Microbiology und andere.

Seit 2004

Gutachter für DFG, BMBF, Health Research Board in Irland, US-Israel Binational Science Foundation

2005-2007

Mitglied im Laborkoordinierungsrat der Universitätsmedizin

2006

Verleihung des DGHM „Förderpreises für Nachwuchswissenschaftler“

2006

Koordinator des Bachelor-Studienganges „Medizinische Biotechnologie“ der UMR

2010-2014

Mitglied der „Forschungskommission“ der Universitätsmedizin Rostock

Mitgliedschaften:

Seit 2004

Deutscher Hochschulverband

Seit 2001

Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM)

Seit 1992

Verein für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM)

Seit 1992

American Society for Microbiology

Publikationen • Patente

Originalartikel (peer-reviewed):

80

Reviews (peer-reviewed):

10

Erstautor/Seniorautor:

38

IF gesamt:

~ 464

h-index:

~30 (Scopus.com)

Zitationen (gesamt):

2660 (Researchgate)

Link Pubmed:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Kreikemeyer+B)

a) 10 ausgesuchte peer-reviewed Publikationen:

1.

Schäffler H, Kaschitzki A, Alberts C, Bodammer P, Bannert K, Köller T, Warnke P, Kreikemeyer B, Lamprecht G.(2016) Alterations in the mucosa-associated bacterial composition in Crohn's disease: a pilot study. Int J Colorectal Dis.  in press, PMID:26951181

2.

Schaffler H, Herlemann DPR, Alberts C, Kaschitzki A, Bodammer P, Bannert K, Koller T, Warnke P, Kreikemeyer B, Lamprecht G.(2016)  Mucosa-attached bacterial community in Crohn’s Disease coheres with the Clinical Disease Activity Index. Environ Microbiol Rep., in press

3.

Levering J, Fiedler T, Sieg A, van Grinsven KW, Hering S, Veith N, Olivier BG, Klett L, Hugenholtz J, Teusink B, Kreikemeyer B, Kummer U. (2016) Genome-scale reconstruction of the Streptococcus pyogenes M49 metabolic network reveals growth requirements and indicates potential drug targets. J Biotechnol. pii: S0168-1656(16)30007-4. PMID:26970054

4.

Patenge N, Pappesch R, Khani A, Kreikemeyer B. (2015) Genome-wide analyses of small non-coding RNAs in streptococci. Front Genet., 6:189, PMID:26042151

5.

Nitzsche R, Rosenheinrich M, Kreikemeyer B, Oehmcke-Hecht S. (2015) Streptococcus pyogenes triggers activation of the human contact system by streptokinase. Infect Immun. 83(8):3035-42, PMID:25987706

6.

Patenge N, Pappesch R, Krawack F, Walda C, Mraheil MA, Jacob A, Hain T, Kreikemeyer B. (2013) Inhibition of Growth and Gene Expression by PNA-peptide Conjugates in Streptococcus pyogenes. Mol Ther Nucleic Acids. 5;2:e132. PMID:24193033

7.

Oehmcke S, Westman J, Malmström J, Mörgelin M, Olin AI, Kreikemeyer B, Herwald H. (2013) A novel role for pro-coagulant microvesicles in the early host defense against streptococcus pyogenes. PLoS Pathog. 9(8):e1003529. PMID:23935504

8.

Patenge N, Billion A, Raasch P, Normann J, Wisniewska-Kucper A, Retey J, Boisguérin V, Hartsch T, Hain T, Kreikemeyer B. (2012) Identification of novel growth phase- and media-dependent small non-coding RNAs in Streptococcus pyogenes M49 using intergenic tiling arrays. BMC Genomics. 13:550. PMID:23062031

9.

Linke C, Siemens N, Oehmcke S, Radjainia M, Law RH, Whisstock JC, Baker EN, Kreikemeyer B. (2012) The extracellular protein factor Epf from Streptococcus pyogenes is a cell surface adhesin that binds to cells through an N-terminal domain containing a carbohydrate-binding module. J Biol Chem.  287(45):38178-89.PMID:22977243

10.

Siemens N, Patenge N, Otto J, Fiedler T, Kreikemeyer B. (2011) Streptococcus pyogenes M49 plasminogen/plasmin binding facilitates keratinocyte invasion via integrin-integrin-linked kinase (ILK) pathways and protects from macrophage killing. J Biol Chem. 286(24):21612-22. PMID:21521694

a)   Patente:

M. Höök, B. Kreikemeyer, R.T. Owens, R.L. Rich, S. Nallapareddy, B.M. Murray, G.M. Weinstock

Titel: Collagen-Binding MSCRAMM from Enterococcus faecalis.

Patent file No. TAMK: 211PZ1, Texas A&M University

Projekt-Management

Drittmittelprojekte der letzten 5 Jahre

2014-2017

BMBF ERAfrica Program: Joint Call of Programme Owners from EU Member States, countries associated to the 7th EU RTD Framework Programme and Africa on “New Ideas”: “Health hazards caused by bacteria in traditional African fermented dairy products: Food safety and epidemiology (SafeDiary)”.
Beteiligte Gruppen: Leo Meile (ETH Zürich, Schweiz), Kreikemeyer (Rostock), Wambui Kogi-Makau (Universität Nairobi, Kenya), Bassirou Bonfoh (Centre Suisse Recherches Scientific, Cote d´Ivoire), Pierre Renault (INRA, France), Jan Hattendorf (Swiss Tropical Institute, Schweiz)

2013-2017

DFG GRK WELISA (1505/2): „Analyse und Simulation elektrischer Wechselwirkungen zwischen Implantaten und Biosystemen“.
Teilprojekt Kreikemeyer: Verhinderung von Biofilmbildung durch S. aureus und S. epidermidis auf elektrostimmulierbaren Implantatmaterialien (M-4, E-6, T-8)

2011-2015

DFG Sachbeihilfe OE 547/2-1 “Modification of host defense mechanisms in severe bacterial infectious diseases” (Dr. Sonja Oehmcke-Hecht aus der AG Kreikemeyer)

2009-2012

BMBF Grant ERA-NET PathoGenoMics II:
Titel: sncRNAomics - High throughput comparative sncRNAome analysis in major Gram-positive human pathogenic bacteria: functional characterization by a systems biology approach and peptide nucleic acid drug design.
Beteiligte Gruppen:
Hain (Deutschland), Rupnik (Slowakei), Hartke (Frankreich), Kreikemeyer (Deutschland), Engelmann (Deutschland), Vorwerk (Deutschland), Hartsch (Deutschland)

2010-2014

BMBF-Systembiologie an Mikroorganismen (SysMO II): Titel: Vergleichende Systembiologie von Milchsäurebakterien.
Beteiligte Gruppen: Teusink (Niederlande), Kummer (Deutschland), Kreikemeyer (Deutschland), Wade (Deutschland), Westerhoff (Manchester), Nes (Norwegen), Jensen (Dänemark)

2007-2010

BMBF Grant ERA-NET PathoGenoMics I:
Titel
: A comparative molecular analysis of group A and B streptococcal pathogenesis.
Beteiligte Gruppen
: Kreikemeyer (Rostock), Podbielski (Rostock),  Münch (Braunschweig), Hanski (Israel), Trieu-Cuot und Glaser (Inst. Pasteur, Paris, France).

2007-2010

BMBF-Systembiologie an Mikroorganismen (SysMO I): Titel: Comparative Systems Biology of Lactic Acid Bacteria.
Beteiligte Gruppen
: Kreikemeyer (Rostock), Westerhof (Amsterdam und Manchester), de Vos (Nizo,), Nes (Norwegen), Kummer (Heidelberg), Teusink und Hugenholtz (NIZO und WCFS, Niederlande)

*BMBF: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Federal Ministry for Education and Research)

**DFG: Deutsche Forschungsgemeinschaft (German Research Foundation)

AG Kreikemeyer